Außenansicht der Werkstatt
Eine neue "alte" Juppenwerkstatt

Die Juppenwerkstatt in Riefensberg nimmt ein Handwerk wieder auf, das schon so gut wie ausgestorben schien. Als Luise und Manfred Fitz 1993 in Egg aus Altersgründen das Ende ihrer Manufaktur ankündigen mussten, schienen die letzten Tage der Glanzjuppe angebrochen zu sein. Ein in aller Welt bekanntes Stück Bregenzerwälder Identität war akut bedroht!

Doch dann betraten die Gemeinde Riefensberg, das Land Vorarlberg, der Landestrachtenverband, das Vorarlberger Heimatwerk und der Heimatpflegeverein die Szene und schritten zur Tat. Mitarbeiter prüften den ehemaligen Gasthof "Krone" auf seine Verwendbarkeit als Museumswerkstatt hin, und er schnitt vorzüglich ab. So kam das neue Zentrum der Juppenerzeugung in jene Gemeinde, aus der die bislang älteste Darstellung der Wälderinnentracht stammt.