• Färberei
  • Präsentationsraum
Arbeiten und Präsentieren

Im Untergeschoß des 350 Jahre alten Gebäudes entstand die Färberei. Der ursprünglichen Raumaufteilung Rinderstall, Pferdestall und Heustock folgend, sind hier die drei wesentlichen Arbeitsbereiche Appreturküche (schwarz färben und stärken mit Leim), Glästraum (Glänzen) und Fältelraum (Plissieren) untergebracht. 

Die ehemalige Tenne wurde zum Präsentationsraum adaptiert. Prachtvolle Trachtengewänder kommen in Schauvitrinen entsprechend zur Geltung. Sogar das alte Scheunentor blieb erhalten und gewährt (geöffnet einen wunderbaren Blick nach außen wie auch nach innen. Als Raum im Raum wurde die Nähstube konzipiert. Im einzig temperierten Bereich der Werkstatt werden die kunsthandwerklichen Arbeiten an der Juppe (Nähen, Sticken, etc.) vorgeführt und er fungiert als Kursraum. Decke und Boden der Box erfüllen aber auch eine konstruktive Funktion: sie steifen die Giebelwand aus.